Stories erobern die Welt! Doch wie konnte es so weit kommen? Meine Recherche führt mich zu meiner Antwort über etliche Statistiken, Studien und Expertenmeinungen. Meine Erkenntnisse zu den mächtigen Stories im Social Media teile ich mit Dir in diesem Artikel.

Instagram

Erstmal herzlichen Glückwunsch Instagram und seiner 1 Milliarde aktiven Nutzer! Natürlich mich inbegriffen.

Und dieses Instagram Phänomen wird von Tag zu Tag grösser! Vor allem die Stories gewinnen an Ansehen. Denn täglich nutzen 500 Millionen Menschen die Instagram Stories: entweder erstellen sie selber eigene Beiträge, oder sie schauen sich die Inhalte von Freunden, bekannten Persönlichkeiten, Influencern oder diversen Unternehmen an.

Hier ist ein kleiner Ausschnitt aus den Instagram Statistiken, welche Instagram selbst veröffentlicht hat:

  • 1 Mrd. Instagram Nutzer weltweit pro Monat
  • 90 Mio. Menschen interagieren mit Instagram Shopping
  • 500 Mio. täglich aktive Instagram Nutzer
  • 500 Mio. Instagram Stories Nutzer jeden Tag
  • 80% der Instagram Nutzer folgen mindestens einem Unternehmen
  • Wiedergabedauer von Instagram Videos ist ein einem Jahr um 80% angestiegen
  • Anzahl von täglich produzierten Instagram Videos hat sich in 12 Monaten vervierfacht
  • 60% aller Instagram Stories werden mit Ton abgespielt

Quelle: http://www.futurebiz.de/artikel/instagram-statistiken-nutzerzahlen/ (Januar 2019)

Aber was ist das Besondere an einer Story? Und warum sind die Stories bei Instagram eigentlich so beliebt?

Seien wir mal ehrlich: eine Story mit ihren 15 Sekunden Länge ist wirklich ein kurzer Spass. Zudem ist sie nur 24 Stunden sichtbar bevor sie verschwindet – es sei denn, man erstellt ein Highlight und speichert die Story in diesem ab. Die Story bleibt somit erhalten und erfreut weiterhin das Publikum und die treuen Follower.

Eine Story hat was authentisches und persönliches an sich. Sie nimmt uns mit auf eine Reise, die uns ansonsten verborgen bliebe. Der Sender erlaubt uns einen Blick hinter die Kulissen zu werfen: ob bei der Arbeit, im Urlaub oder einfach mal beim Abendessen mit den Freunden oder im Kreis der Familie. Es sind genau diese kurzen Augenblicke im Leben und in einer bestimmten Situation, die eine gute Story ausmachen.

Bei Instagram hat man mittlerweile sehr viele Möglichkeiten, lustige und kreative Stories zu kreieren und publizieren. Es handelt sich dabei um die verschiedenen Funktionen, Aufnahmeoptionen und Filter.

Tatsächlich sind die Möglichkeiten und die Features bei den Stories umfangreicher als bei den Beiträgen im Feed. Zum Beispiel kann man der Story einen Countdown, eine Umfrage oder Abstimmung hinzufügen. Und was immer mehr zum Vorschein kommt: Stories mit Ton. Denn mittlerweile werden tatsächlich 60% der Stories mit Ton abgespielt – Tendenz steigend!

Zu den beliebtesten Funktionen gehören auf jeden Fall Emojis, Stickers und Gifs. Sie geben der Story nochmal einen besonderen, persönlichen und lebendigen Touch. Und all das gibt es bei den Beiträgen im Feed nicht.

Bei Videos im Feed sieht es allerdings so aus: obwohl die Fotos mit Anteil von 70% am beliebtesten bei den Usern sind, wird auf Videos um einiges mehr reagiert!

Wie man sehen kann, lieben die neugierigen Instagram Nutzer alles was sich bewegt und einen Ton von sich gibt. Ein Hoch auf das Storytelling!

Lust auf ein paar kreative Story Beispiele?

Ob Jamie Oliver, die NASA oder Salomon, sie alle haben die Kunst von guten Stories verinnerlicht. Sie benutzen Hashtags, Usertags, Geotags, Umfragen und Abstimmungen. Es wird erklärt, wo es nötig ist und an lustigen Stickern oder Gifs wird auch nicht gespart. Man interagiert mit der Zielgruppe, gibt spannende Infos und nützliche Tipps.

Mittlerweile setzen sehr viele Unternehmen auf Stories und produzieren aufwändige Videos. Kostengünstig ist es nicht, jedoch bei mehreren Millionen Nutzern, welche die Story danach betrachten dürfen, lohnt sich der hohe Aufwand und die Produktion auf jeden Fall.

Zum Beispiel Modehäuser, Sportlabel oder die Schönheitsindustrie befassen sich immer mehr mit Stories und ziehen jedes Mal Millionen (vor allem junge) potenzielle und natürlich auch bestehende Kunden und Kundinnen in ihren Bann. Mit Hilfe der Stories, und je nach Label auch mit Kooperation mit Influencern, kann man neue Produkte dem grossen Publikum vorstellen. Ein Modehaus hat die Möglichkeit, es besonders spannend für die Zuschauer zu gestalten und präsentiert nur winzige Ausschnitte von einem Outfit der neuen Sommerkampagne. Oder ein bekanntes Label für Sneakers nimmt das Publikum mit auf eine Reise hinter die Kulissen und zeigt die Anfänge der Gestaltung der neuen Sneakers bis zum tollen farbigen Endergebnis.

Jedoch nur, weil Stories inzwischen einen Boom erleben, sollte man keinesfalls die Beiträge im Feed vernachlässigen. Diese sind nach wie vor ein sehr wichtiger Bestandteil eines Unternehmens und dessen Instagram Accounts.

Die Stories haben vor allem die Aufgabe, eine unterhaltsame, spannende Momentaufnahme zu präsentieren und die Aufmerksamkeit der Zuschauer auf etwas Bestimmtes zu richten. Die Beiträge im Feed bleiben (wenn man möchte: für immer) bestehen; und die Möglichkeit, unterhalb der einzelnen Fotos oder Videos miteinander zu kommunizieren ist immens.

Ein gutes Beispiel ist adidas Originals (@adidasoriginals) mit über 33 Mio. Follower. Dieses zeigt uns, wie wichtig der Feed und seine nahezu perfekt gestaltete Beiträge tatsächlich sind. Es wird geliked und kommentiert, und bei vielen Fotos sieht man über 2000 Kommentare. Für adidas Originals (@adidasoriginals) ist es natürlich unglaublich hilfreich: Die User kommunizieren untereinander und geben Feedbacks, schlagen Verbesserungen vor, fragen nach verwendeten Materialien oder interessieren sich für die Preise. Die Stories sind wiederum spontan und cool gestaltet, lebendig und authentisch.

Im Feed liegt der Fokus bei den Produkten und die optimale Präsentation im perfekten Licht. In den Stories sieht man dafür öfters bekannte Persönlichkeiten, Influencer oder einfach nur gut gelaunte und coole junge Leute.

Die Instagram Stories begeistern und unterhalten täglich Millionen von Menschen. Aber wie sieht es auf Snapchat, WhatsApp oder Facebook und Messenger aus?

Snapchat

Snapchat erfreut sich zur Zeit weltweit über 190 Mio. Nutzer. Snapchat ist für Unternehmen definitiv ein wichtiger Markt und ein sehr spannender Kanal. Es liegt daran, dass die Snapchat Zielgruppe unglaublich jung ist. Vor allem Teenager und junge Erwachsene, die sich regelmässig in der Snapchat Welt aufhalten, verschicken sagenhafte 3 Mrd. Snaps pro Tag. Und es sind tatsächlich 12 Mio. Zuschauer, die sich monatlich die Snapchat Shows ansehen. (http://www.futurebiz.de/artikel/snapchat-statistiken-nutzerzahlen/)

Und nun zu den Snapchat Stories.

Eine Snapchat Story ist eine Sammlung von mehreren Snaps. Diese Snaps, die zu einem Album zusammengefügt werden, ergeben die Story, welche bis zu 24 Stunden sichtbar bleibt. Man kann die Story auch an einzelne Freunde schicken. Es gibt verschiedene Filter, lustige Stickers und Bearbeitungsmöglichkeiten.

Ich habe mich gerade selber dabei erwischt, wie ich Snapchat durchstöbere und mir lustige und kreative Stories ansehe. Jedoch muss ich zugeben, dass das Publikum tatsächlich sehr jung ist und ich mit über 30 zu einer anderen Generation gehöre.

In dieser Statistik sieht man deutlich den leichten Rückgang der aktiven Nutzer auf Snapchat im Jahr 2018. Jedoch geht es mit der Anzahl der User seit Anfang 2019 wieder aufwärts. Da Snapchat nach wie vor ein immens beliebter Kanal ist, bin ich davon überzeugt, dass er noch sehr lange Zeit den jungen Nutzern erhalten bleibt.

WhatsApp

Doch lass uns mal WhatsApp anschauen.

Weltweit nutzen über 1.5 Mrd. Menschen WhatsApp täglich. Und das aus gutem Grund.

WhatsApp dient zum Nachrichten, Fotos, Videos und Gifs verschicken. Dazu kommt die Möglichkeit, via WhatsApp zu telefonieren oder sich sogar via Videotelefonie zu unterhalten. Und natürlich gibt es auch hier unseren beliebten Stories! Die teilt man ganz einfach in seinem Status. Es können Fotos, Texte, Videos oder animierte Gifs sein, die nach 24 Stunden wieder verschwinden. Man kann die Statusmeldung sogar an jemand ganz bestimmtes senden, damit diese Person die Story auf jeden Fall zu sehen bekommt.

Nach neuesten Erkenntnissen und Einblicken in der Instagram Statistik wissen wir, dass Instagram 500 Mio. Story Nutzer zählt – und somit, da WhatsApp in den letzten Monaten auch gewachsen ist, mit letzterem am stärksten konsumiert und genutzt wird.

Die untere Statistik zeigt uns, auf welchen Kanälen sich die Teenager und die jungen Erwachsenen am meisten aufhalten, und wo die meisten Stories konsumiert werden. Snapchat und Instagram liegen nah beieinander – bei beiden Generationen. Bei Facebook werden die Vorlieben dann deutlicher: Die Generation Z ist bei Facebook lediglich mit 34% vertreten. Die Generation der Millennials bleibt Facebook und dessen Stories treu und ist fast so beliebt wie Snapchat.

Stories verdrängen den Feed - Gen Z vs. Millennial Internet Users, Stories by Platform
Quelle: eMarketer 2018

Facebook

Facebook regiert die Welt – aber bleibt dieser Trend bestehen?

Die Statistik vom Januar 2019 zeigt uns die grössten sozialen Netzwerke und Messenger nach der Anzahl ihrer monatlich aktiven Nutzer:

Facebook hat mit ihren 2.27 Mrd. aktiven Nutzern weltweit immer noch die Nase vorn. Die Stories laufen zwar bei Facebook und Messenger noch nicht auf Hochtouren wie bei Instagram oder Whatsapp, aber die Tendenz steigt definitiv. Eine Facebook Story zu publizieren, ist für diejenigen, die es zum ersten Mal versuchen wollen, keine Hexerei. Du gehst auf Dein Profil, klickst auf “Story hinzufügen” und der Rest erklärt sich von selbst. Du hast bei der Story ähnliche Funktionalitäten wie bei Instagram. Somit wirkt alles super easy und Du hast sogar die Möglichkeit, Deine Stories in den Story-Highlights zu speichern.

Bei Messenger hast Du unter anderem grosse Auswahl an sehr schönen und auch witzigen Filtern. Ich empfehle jedem, der aktiv bei Facebook ist, mal so eine Story zu kreieren. Es macht Spass mit den verschiedenen Filtern zu experimentieren und bringt ein wenig Abwechslung in den Alltag. Ich muss zugeben, ich habe (ja, ich bekenne mich als Instagram Fan) bis dato diese Story-Funktionen bei Facebook und Messenger noch nicht benutzt, jedoch ändert sich meine Meinung diesbezüglich hier und jetzt an dieser Stelle. Mein Fazit: Super simpel, schnell und 100% Spassfaktor.

Schauen wir uns mal die Zahlen im Bereich Social Media in der Schweiz an:

Quelle: Hootsuite

YouTube ist der beliebteste Kanal, dicht verfolgt von WhatsApp und Facebook. Da das Durchschnittsalter in der Schweiz bei ca. 43 Jahren liegt, und nur ca. 4.4 Mio. der 8.6 Mio. Einwohner aktive Social Media Nutzer sind, ist die Zahl der Instagram- und der Snapchat-User deutlich niedriger als in manch anderen Ländern.

Hier nochmals ein direkter Vergleich zwischen Facebook und Instagram in der Schweiz vom kompletten Jahr 2018:

Zum krönenden Abschluss von meinem Artikel möchte ich Dir eine schöne übersichtliche Prognose für 2019 zeigen, erstellt von 35 Experten und Expertinnen:

Wie Du erkennen kannst und bestimmt selber schon weisst, sind Stories nicht mehr aus unserem Leben weg zu denken. Ob sie den Feed tatsächlich verdrängen werden, steht in den Sternen. Aber sie sind auf dem besten Weg dorthin. Oder man betrachtet es von der anderen Seite: Die Stories sind eine grossartige Erfindung, Bereicherung und wunderbare Ergänzung zu den Fotos und Videos im Feed.

Ich persönlich geniesse einfach mal die Vielfalt an Stories aus allen möglichen Ecken dieser Erde und deren Möglichkeiten und Funktionalitäten. Jedoch bin ich sehr gespannt, was die digitale Welt in den nächsten Jahren noch an Überraschungen mit sich bringt.

Wir verwenden Cookies, um Benutzerfreundlichkeit zu steigern und besser auf deine Bedürfnisse zugeschnittene Inhalte bieten zu können.

Mehr erfahren